Online-Workshop
Ambiguitätstoleranz II

Mehrdeutigkeiten aushalten, Ambiguitätstoleranz entwickeln

Bild, auf dem die linke Seite weiß und die rechte schwarz ist.

08.10.2021 | 09.00 bis 12.00 Uhr | online

Heutzutage begegnen wir immer häufiger uns unbekannten und scheinbar widersprüchlichen Signalen – egal ob real oder digital vermittelt. Wir müssen lernen, diese teilweise auf uns als widersprüchlich wirkenden Signale zu verstehen, auszuhalten und damit umzugehen. Diese Kompetenz wird als Ambiguitätstoleranz bezeichnet. Damit ausgestattet kann es uns leichter gelingen, in einem Dialog mit Anderen zu bleiben und Beziehungen zu anderen Menschen lebendig und positiv zu gestalten.

Wie und wo begegnet uns Ambiguität? Was passiert in unterschiedlichen ambigen Situationen mit mir? Wie reagiere ich und warum? Wie kann ich anders reagieren? Mit diesen Fragen beschäftigt sich dieser dreistündige Online-Workshop, in dem es viel über den eigenen Umgang mit Mehrdeutigkeiten zu entdecken gibt.

Abgrenzung zu Ambiguitätstoleranz I:
Dieser Workshop ist eine eigenständige Weiterbildung, die inhaltlich gut den Workshop “So einfach ist es selten. (Ambiguität I)” vom 21.06.2021 ergänzt. Während in Ambiguität I die eigenen Widerstände gegenüber Menschen mit anderer Meinung im Vordergrund standen, geht es hier darum, wie mit Irritation aufgrund widersprüchlicher Signale aus einer Quelle umgegangen werden kann.

Referentin:
Kathleen Markwardt, www.kathleenmarkwardt.de

Ort:
online

Teilnahmebeitrag:
20 Euro (10 Euro für Teilnehmende des Workshops Ambiguitätstoleranz I / So einfach ist es selten und für direkte Mitgliedsorganisationen des Kinder- und Jugendring Sachsen e.V.)

Anmeldefrist:
24.09.2021

Rückfragen beantwortet Oliver Lücking | o.luecking@kjrs.de | 0351 – 316 79 23

Diese Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich der Förderung durch das sächsische Ministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Jetzt anmelden